Von Anarchostalinisten und der Hipsterantifa

Wer wie wir viel im Internet herumstreunt, um sich zu versichern, dass anderen Menschen genauso langweilig ist wie einem selbst, hat die folgenden Seiten bestimmt bereits besucht. Dem Rest wünschen wir viel Freude bei der Zeitverschwendung:

:: Anarchostalinisten ::

Diese Seite der hiesigen Zelle der anarchostalinistischen Weltliga, die auf dem „Boden des kommunistischen, anarchistischen, leninistischen, bakuninistischen, freudschen, honeckerschen Erbes“ steht, möchte nicht nur „Antideutsche und Antispes“ ins Gulag stecken, sondern auch die „Fans der Vereine Hamburger SV und VfB Stuttgart“. Überleitend zum nächsten Link wundert es, dass die Hipster verschont bleiben.

:: Hipster Antifa Neukölln ::

Ernst gemeint ist hingegen das Anliegen der Hipster Antifa Neukölln, die sich gegen die Diskriminierung von Hipstern und Touris in Berlin wendet. Die Erfolgsgeschichte des moderne Antisuevismus wird anscheinend ununterbrochen fortgeschrieben. Welche Bevölkerungsgruppe nimmt für das Würzburger Schoppenbürgertum eigentlich die Rolle der Schwaben ein? Mit ähnlichen Ressentiments behaftet ist hier der Münchner, wobei man dann vom modernen Antimonac(um)ismus sprechen müsste. Das können wir uns aber nicht eingestehen, weil wir in der Vergangenheit nicht nur einmal die Parole Love music, hate Munich! propagierten.

:: was Altes ::

Wer etwas Älteres im Internetskurrilitätenkabinett lesen möchte, die/der kann sich gerne über diesen Versuch amüsieren, alle antideutschen Gruppen aufzuzählen und den Niedergang der Antideutschen empirisch zu beweisen. Besonders interessant ist dabei, dass Gruppen wie TOP B3erlin aufgezählt werden. Warum wurde damals der Letzte Hype nicht mitgezählt?
Fast ein wenig enttäuscht sind wir, dass die Homepage des Freundeskreis der Juche-Ideologie in der Kommunistischen Partei Deutschlands mittlerweile vom Netz gegangen ist.
Und immer noch warten wir auf eine Solidaritätsgruppe für Transnistrien, dem letzten verbliebenen realsozialistischen Staat auf europäischem Boden. Haha.

Was für eine Zeitverschwendung, diesen Blogeintrag zu lesen.